Sie sind hier: Startseite Projekte Denkanstoß-Projekt

Denkanstoß-Projekt für Gesundheitsthemen

Das Projekt "Denkanstoss – Weiterbildung modular" wird vom Land Baden-Württemberg gefördert. Es geht darum, durch berufsbegleitende Weiterbildungsmodule wissenschaftliche Erkenntnisse in den Themenfeldern Training, Ernährung, Diagnostik, Management sowie medizinisches Grundwissen für gesundheitsfördernde Berufe nutzbar zu machen. Das Programm richtet sich an Qualifizierungswillige aus dem Gesundheitswesen.

Logo MWK gelbWeiterbildung IGF (©AlexKoch)-2039

Das Projekt wird vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg seit 2014 im Rahmen des Programms „Initiativen zum Ausbau berufsbegleitender Masterangebote“ und „Auf- und Ausbau von Strukturen der Wissenschaftlichen Weiterbildung an Hochschulen in Baden-Württemberg“ " vom Land Baden-Württemberg gefördert und in Kooperation mit der Hochschule Furtwangen HFU durchgeführt. In diesem Rahmen entsteht ein zukunftsweisendes modulares Weiterbildungsprogramm "Interdisziplinäre Gesundheitsförderung" IGF.

Projektdauer: 2014-2018

Das Projekt besteht aus drei Teilprojekten:

  1. Sportwissenschaften in Kooperation mit der Fakultät für Angewandte Gesundheitswissenschaften der HFU: Interdisziplinäre Gesundheitsförderung
  2. Klinisches Propädeutikum, Technische Medizin, Universität Freiburg
  3. Infrastrukturprojekt im Rechenzentrum der Universität Freiburg

 

Links

www.igf-studium.de 

www.masteronline-ptm.uni-freiburg.de/weiterbildung/medprop 

 


 

Projektkoordination

Die Gesamt-Projektkoordination liegt bei der Abteilung Wissenschaftliche Weiterbildung (FRAUW) an der Universität Freiburg und der HFU-Akademie in Furtwangen.

Logo MWK gelb Unilogo800px-Hochschule_Furtwangen_HFU_logo.svg.png                                        

Toni Charlotte Bünemann MBA -  Mail: toni.buenemann(at)wb.uni-freiburg.de

 

Interdisziplinäre Gesundheitsförderung (IGF) 

Wissenschaftliche Erkenntnisse in den Themenfeldern Training, Ernährung, Diagnostik, Management sowie medizinisches Grundwissen werden für gesundheitsfördernde Berufe und Anwendungsfelder nutzbar gemacht.

Interessent/inn/en aus den Arbeitsfeldern der Gesundheitsförderung und Prävention, z.B. aus der Physiotherapie, Sportwissenschaft, Reha-Berufen bzw. aus klinisch orientierten nichtmedizinischen Berufen, können sich individuell beraten lassen und eine für sie sinnvolle Auswahl aus einer Vielfalt von Modulthemen treffen (vgl. Freiburger Baukasten).

Im Wintersemester 2017/18 beginnt der erste Durchlauf der IGF Masterstufe.

Zugang zu medizinischem und klinischem Hintergrundwissen

Außerdem wurden im Rahmen des Förderprojekts an der Universitätsklinik Freiburg zwei Medizinische Online-Propädeutika für nicht-medizinische Fachkräfte entwickelt.  Die Themen Anatomie und Physiologie sowie Klinische Abläufe sind wichtig für alle Nicht-Mediziner/innen, die sich aus beruflichen Gründen berufsbegleitend für den klinischen Bereich im Rahmen einer fachlichen Spezialisierung, zum beruflichen Aufstieg, Wiedereinstieg oder zur Umorientierung qualifizieren wollen. Dazu zählen z.B. Ingenieurs- und Naturwissenschaftler/-innen, Sozialwissenschaftler/-innen und andere nichtmedizinische Fachkräfte, die sich in ihrem Berufsfeld im medizinisch/klinischen Bereich orientieren oder spezialisieren wollen.